Design und Biegekurve

Wie man aus der Skizze erkennen kann, ist die Biegekurve maßgeblich vom Design des Bogens anhängig. Der Bereich, in dem die Hauptenergie im Wurfarm generiert wird verschiebt sich je nach Bauweise.

Es gilt der Satz:  Je näher die Hauptarbeit am Griff verrichtet wird, desto unruhiger wird der Bogen beim Abschuß.

In der Darstellung erkennt man:

  • Englischer Langbogen mit "D"-Design
  • Pyramidialer - Flachbogen
  • Propeller - Flachbogen

Pyramidialbogen

Die Grundform des Bogens ist ein Flachbogen. Die Wurfarme verjüngen sich nach dem Griff, von den Fadeouts  zu den Siyahs in einer geraden Linie. Die Draufsicht gleicht folglich einem Dreieck, welches bekanntermassen auch eine Seitenfläche einer Pyramide bildet. Daher Pyramidalbogen.

Vorteile:

  • Hauptarbeit wird in relativer Griffnähe generiert
  • Weniger Masse im Bereich der Wurfarmenden
  • Höhere Pfeilgeschwindigkeiten

Nachteile:

  • Komplexeres Schießverhalten  --  Bogen "verzeiht" weniger Bedienfehler

 

Propellerbogen

Die Grundform des Bogens ist ebenfalls ein Flachbogen. Die Wurfarme verbreitern sich, nach dem Griff in einer geschwungenen Linie bis zum breitesten Punkt, im Bereich der Wurfarmmitte. Von dort aus verschmälert sich der Wurfarm bis zu den Siyahs wiederum in einer geschwungenen Linie. Die Draufsicht gleicht folglich einem Propeller.

Vorteile:

  • Hauptbiegezone und somit Generierung der Hauptarbeit etwas weiter außen im Bogendesign
  • Ruhigere Handhabung auch für unerfahrenere Schützen geeignet

Nachteile:

  • Mehr Masse im Bereich der Wurfarmenden
  • Etwas geringere Pfeilgeschwindigkeit als beim Pyramidalbogen

 

Vollholzkernbogen

Prinzipiell ist ein Vollholzkernbogen aufgebaut wie jeder andere Kompositbogen. Er wird genauso in Pyramidial- oder Propellerbauweise hergestellt.

Jedoch handelt es sich beim Vollholzkernbogen um einen Kompositbogen der  -- wie der Name schon sagt --  über einen ungeklebten Holzkern verfügt.

Vorteile:

  • Beständigkeit bei hohen Zuggewichten
  • Keine Schwachstellen durch Klebestellen am Kern
  • Durch geringere Vorspannung werden die Materialien weniger beansprucht

Nachteile:

  • Nur minimaler Reflex im Griffbereich
  • Siyah-Winkel mit maximal 20 - 25 Grad erlauben nur relativ kurze Auszugslängen bis max  28''
  • Sehr hohe Kosten durch hohen Fertigungsaufwand